schriftenreihe

Mitteilungen des österreichischen Kunsthistorikerverbandes, Jg. III (1986), Nr. 1/2

Inhalt: Kunsthistorische Forschungsvorhaben in Österreich. Abgeschlossene Habilitationsschriften, Dissertationen und Diplomarbeiten am Kunsthistorischen Institut der Universität Graz (seit 1980). Der Fall ‘Noever’ und seine Bedeutung für die österreichische Kunstgeschichte. 29 // 06 // 2002 Hg: Wilfried Skreiner. Reihe: Kunsthistoriker, Eigenverlag und Verlagsauslieferung Böhlau, 1986. 51 Seiten, 9 Abbildungen. Preis: Euro 4,-


Von den bisherigen Publikationen des Kunsthistorikerverbandes liegen an dieser Stelle nur die Inhaltsverzeichnisse vor; ab sofort wird allerdings jede neue Publikation in Volltext online verfügbar sein.

  • ERNÖ MAROSI Interpretationsprobleme in der Geschichte der mittlelalterlichen Kunst – Begriffsapparat und Qualitäten
  • RENATE HOLZSCHUH-HOFER Die Inschrifttafel der Pfarrkirsche Loosdorf bei Melk als Quelle?
  • MICHAELA KRIEGER Anthroposophie in der Kunstwissenschaft?
  • CHRISTOPH BERTSCH Zur Geschichte des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck (1875–1985)

Kurzfassungen Grazer Dissertationen:

  • EVA MARKO Jakob Gauermann (1773–1843) – Leben und Werk (Diss. 1981)
  • GERTRUDE CELEDIN Johann Nepomuk Passini (1798–1874) – Leben und Werk (Diss. 1982)
  • WILTRAUD RESCH Zum Probem der mittelalterlichen Idealstadt. Eine Studie zu den deutschen Stadtgründungen des 12. und beginnenden 13. Jahrhunderts (Diss. 1985)
  • ILSEBILL BARTA Die Dritte Kusthistorikerinnen-Tagung (vom 25.–28.9.1986 in Wien) – eine Ankündigung BRIGITTE WAGNER Kunstgeschichte mit Eigen-Sinn? Kritisches zum feministischen Ansatz
  • HILDEGARD FRAUENEDER Feministische Kunstwisenschaft
  • MARGIT ZUCKRIEGL Statement zur Frage einer feministischen Kunstwissenschaft
  • CHRISTA GÜRTLER Sinn und Funktion feministischer Kunstwissenschaft – Statement Ankündigung Symposium Kunstgeschichte – Schule – Museum (vom 17.–18.10.1986)