Zum Inhalt springen

Promotionsstipendium

Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg stellt ein Stipendium zur Förderung von Promotionsvorhaben im Fach Kunstgeschichte aus Mitteln der Landesgraduiertenförderung zur Verfügung, das vom Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut in Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg vergeben wird. Förderungsfähig sind Promotionsvorhaben mit Forschungsschwerpunkten zur Kunstgeschichte Italiens und des Mittelmeerraums von der Spätantike bis zur Moderne.


Stipendienbeginn: 01. Februar 2018
Bewerbung: www.graduateacademy.uni-heidelberg.de/stipendien/khi.html



Voraussetzungen zur Bewerbung

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Annahme als Doktorand/in an einer baden-württembergischen Hochschule
  • Wissenschaftliche Betreuung durch einen Professor/eine Professorin bzw. Privatdozent/Privatdozentin
  • Herausragende Qualifikation und ein wissenschaftliches Arbeitsvorhaben, das einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lässt
  • Nebentätigkeiten während des Stipendienbezugs müssen genehmigt werden und einen Bezug zu dem Fach haben, in dem die Promotion angefertigt wird. Bei einem Beschäftigungsverhältnis mit der Universität Heidelberg dürfen sich die Tätigkeiten, die für das Stipendium und für das Arbeitsverhältnis ausgeübt werden, nicht überschneiden.


Bei der Bewerbung einzureichen sind
A) von der Bewerberin / vom Bewerber

  • Antrag auf Gewährung eines Stipendiums (Onlineformular) sowie folgende Unterlagen zusammengefasst in einer PDF-Datei
  • Projektskizze (max. 5 Seiten) plus Literaturliste
  • Zeitplan
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzeugnis (i.d.R. Diplom oder Master)
  • Annahme als Doktorand/in an einer baden-württembergischen Universität


B) von den Gutachterinnen / Gutachtern (zwei Hochschullehrer/innen)

  • Gutachten von zwei Hochschullehrern/innen (PDF-Formular)

Nähere Informationen erhalten Sie bei den PROGRAMMBEAUFTRAGTEN, s. Kontakt.


Hinweise


Nach dem 30.11.2017 eingegangene sowie unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Die Bewilligung erfolgt für jeweils 1 Jahr mit der Option auf 2 Verlängerungen bei positiver Zwischenbegutachtung. Nebentätigkeiten während des Stipendienbezugs müssen genehmigt werden und einen Bezug zu dem Fach haben, in dem die Promotion angefertigt wird.Rechtsgrundlagen: Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG) und Satzung zur Durchführung des LGFG an der Universität Heidelberg (online unter: www.graduateacademy.uni-heidelberg.de/stipendien/khi.html#recht).